Kinderbonus: Anspruch, Auszahlung, Höhe

Der Kinderbonus ist eine zusätzliche Unterstützung für Familien in der Corona-Krise. Informieren Sie sich, ob Sie einen Anspruch haben und wie der Kinderbonus ausgezahlt wird.

Der Kinderbonus ist ein „Bonus-Kindergeld“. Das bedeutet: Es handelt sich um eine Sonderzahlung, für die dieselben grundsätzlichen Voraussetzungen wie für das Kindergeld gelten.

Der Kinderbonus ist Teil des Corona-Konjunkturpakets der Bundesregierung. Familien erhalten ihn als eine finanzielle Hilfe, da sie durch die Corona-Krise besonderen Belastungen ausgesetzt sind (siehe auch Bundesgesetzblatt Nr. 31, Artikel 9 und 11).

Familie liegt auf einem Bett

Wichtig: Sie müssen den Kinderbonus nicht beantragen. Die Auszahlung erfolgt automatisch. Der Kinderbonus wird ab September 2020 ausgezahlt.

Wer den Kinderbonus bekommt

Der Kinderbonus wird für jedes Kind gezahlt, für das im Jahr 2020 mindestens in einem Monat Anspruch auf Kindergeld besteht oder bestand. Informationen zu den Voraussetzungen für Kindergeld finden Sie auf der Seite Kindergeld: Anspruch, Höhe, Dauer.

Der Kinderbonus wird auch für Kinder gezahlt, für die im September 2020 …

  • noch kein Anspruch auf Kindergeld besteht (Beispiel: Das Kind kommt erst im Dezember auf die Welt) oder
  • kein Anspruch mehr auf Kindergeld besteht (Beispiel: Das Kind hat seine Ausbildung im Juli abgeschlossen).

Auszahlung und Höhe des Kinderbonus

Der Kinderbonus wird für alle Kinder, für die im September 2020 Anspruch auf Kindergeld besteht, in 2 Raten ausgezahlt. Die Auszahlung erfolgt im September 2020 in Höhe von 200 Euro und im Oktober 2020 in Höhe von 100 Euro.

Für Kinder, für die in einem anderen Monat im Jahr 2020 Anspruch auf Kindergeld besteht, wird der Kinderbonus gegebenenfalls zu einem anderen Zeitpunkt, jedoch nicht vor September 2020, ausgezahlt. Auch in diesen Fällen erfolgt die Auszahlung grundsätzlich in 2 Raten.

Der Kinderbonus wird nicht zusammen mit dem Kindergeld ausgezahlt, sondern als eigene Zahlung.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kinderbonus#:~:text=Auszahlung%20und%20H%C3%B6he%20des%20Kinderbonus,in%20H%C3%B6he%20von%20100%20Euro.

0

Wiederaufnahme der Mittagsverpflegung in unseren Einrichtungen / keine Elternbeiträge im Monat Juni 2020

Liebe Eltern,

da alle Kinder ab dem 02.06.2020 wieder tageweise unsere Einrichtungen besuchen werden, haben wir uns entschlossen im Juni auch unser Angebot der Mittagsverpflegung wiederaufzunehmen.

So kehren wir wieder, wenn auch in einigen Bereichen noch eingeschränkt, langsam zum Regelbetrieb zurück.

Wie Sie vielleicht der Presse bereits entnommen haben, wird auch der Betreuungsbeitrag in unseren Kindertagesstätten und den Betreuungsangeboten an Schulen im Juni 2020 erlassen. Ein Beitragseinzug findet nicht statt. Die Verpflegung werden wir allerdings zu den üblichen Konditionen berechnen müssen.

Die Mitarbeitenden der jeweiligen Gruppen werden die Anzahl der betreuten Kinder an unsere Küchen durchgeben, sodass alle Kinder die Möglichkeit erhalten an der warmen Mahlzeit teilzunehmen. Die gemeinsame Mahlzeit wird, unter Einhaltung aller Hygienevorschriften, in den derzeitigen kleinen Gruppen eingenommen und von unserem Küchenpersonal für jede einzelne Gruppe verpackt geliefert. Das Essen wird von den Mitarbeitenden für das einzelne Kind aufgefüllt.

Wir hoffen, so dem Wunsch vieler Eltern entsprechen zu können, die sich im Rahmen der Betreuung eine warme Mahlzeit für ihre Kinder gewünscht haben.

Somit entfällt ab der nächsten Woche die Notwendigkeit, eine zweite Brotdose für die Mittagsmahlzeit ihrem Kind mitzugeben.

Sollten Sie Fragen zur Wiederaufnahme des Verpflegungsangebotes haben, dürfen Sie sich gerne an die Mitarbeitenden vor Ort oder an die Geschäftsstelle wenden:

Gemeinnütziger Verein für Jugenderholung e.V.
Geschäftsstelle
Zum Stellwerk 2
25899 Niebüll
Tel.: 04661 – 956 90 0
Fax: 04661 – 956 90 22
Email: info@GVfJ.de

1+

Notbetreuung in Kita und Schule ab 18. Mai 2020

So sehr wir uns alle über einige der angekündigten Lockerungen zum 18. Mai 2020 freuen. Stehen aktuell viele Familien „Kopf“ und wissen nicht wie Sie die Erwartungen ihres Arbeitgebers und die Betreuung ihrer Kinder in Einklang bringen sollen.

Wir alle hatten gehofft, dass sich bei den Beschränkungen zur Nutzung der Notbetreuung in unseren Kitas und Betreuungsangeboten an Schulen Lockerungen ergeben. Nach dem uns aktuell vorliegenden Entwurf der ab dem 18. Mai geltenden Landesverordnung wird es jedoch in diesem Punkt nur sehr geringe Veränderungen geben. Ab dem 18. Mai haben folgende Berufsgruppen Anspruch auf einen Platz in den Notgruppen:

„Notbetreuung in Kita und Schule ab 18. Mai 2020“ weiterlesen
1+

Informationen über Elternbeiträge April und Mai 2020 sowie Abrechnung Mittagessen

Sehr geehrte Eltern,

uns alle stellen die aktuellen Auswirkungen des COVID-19 und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eingrenzung der Corona Pandemie vor große Herausforderungen. So auch die angeordneten Schließungen unserer Kindertagesstätten und Betreuungsangebote an Schulen.

Das Land Schleswig-Holstein möchte Ihnen als Eltern in dieser Zeit etwas Sicherheit geben. Im COVID-19-Soforthilfeprogramm wurden finanzielle Mittel bereitgestellt. Für die Monate April und Mai müssen die Elternbeiträge für die Betreuung in den Offenen Ganztagsschulen nicht gezahlt werden, unabhängig davon, ob eine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde.

Wir werden die Elternbeiträge für die Monate April und Mai 2020 somit nicht von Ihrem Bankkonto einziehen. Sofern Sie die Elternbeiträge selbst überweisen oder einen Dauerauftrag angelegt haben, setzen Sie die Zahlung bitte auch für den Monat Mai 2020 aus.

Das in Anspruch genommene Mittagessen für den Zeitraum bis zur Schließung der Offenen Ganztagsschulen (01. März-13. März 2020) werden wir am 15. Mai 2020 per Lastschrift einziehen. Sollte Ihnen der Einzug für das Essen aktuell nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte bis zum 08. Mai 2020 per E-Mail an:  Mommsen@GVfJ.de.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Wahrenburg
Geschäftsführer

2+

Info aus dem Bildungsministerium / Schulen sollen langsam wieder öffnen

Das Kabinett hat einem vorsichtigen Fahrplan zur Öffnung der Schulen heute zugestimmt.

Die Schulen im echten Norden sollen nach und nach wieder geöffnet werden – unter besonderen Auflagen.

„In der derzeitigen Situation ist ein regulärer Unterricht, wie wir ihn uns alle für die Kinder wünschen würden, ausgeschlossen“, sagte Bildungsministerin Karin Prien. Das Bildungsministerium habe in den vergangenen Wochen einen mehrstufigen Plan erarbeitet, um die Schulen wieder zu öffnen. In ihrer jüngsten Sitzung stimmten die Kabinettsmitglieder nun Phase 2 zu. Die Ministerin betonte, in dieser Phase stünden die Schülergruppen im Vordergrund, die Unterstützung am Nötigsten hätten.

Erste Öffnungen ab 6. Mai

„Info aus dem Bildungsministerium / Schulen sollen langsam wieder öffnen“ weiterlesen
1+

Infos zu Notbetreuungen in unseren KiTas und Betreuungsangeboten an Schulen – Stand 20.04.2020

Am 19.04.2020 hat der Kreis Nordfriesland durch den Erlass von „Allgemeinverfügungen zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen“ Maßnahmen angeordnet. Demzufolge ist das Betreten von Kindertagesstätten (inkl. Krippen) und unserer Betreuungsangebote an Schulen vorerst bis zum 03.05.2020 verboten. Zulässig ist lediglich das Angebot einer Notbetreuung in Kleingruppen.

Die Notbetreuung der Kinder in der Kindertagesstätte und in Schule ist in begründeten Situationen möglich. Damit wir Ihr Kind/Ihre Kinder betreuen können, muss eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

„Infos zu Notbetreuungen in unseren KiTas und Betreuungsangeboten an Schulen – Stand 20.04.2020“ weiterlesen

4+

Ein digitales Band zu Sylter Kindergärten und Schulen

Ein Zeitungsbericht aus der Sylter Rundschau vom 09.04.20:

SYLT Keiner weiß, wie lange die Schließung der Betreuungseinrichtungen noch andauern muss. Von einem Tag auf den Anderen keine Freunde mehr sehen und nur allein oder mit den Geschwistern spielen können. Eltern, die ihre Kinder plötzlich zu Hause unterrichten, sie beschäftigen und ihnen den Kitabeziehungsweise Schulalltag ersetzen. Eine große Herausforderung, die in manchen Familien noch durch Homeoffice erschwert wird.

„Ein digitales Band zu Sylter Kindergärten und Schulen“ weiterlesen
2+

Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit: Ministerin Giffey startet NOTFALL-KIZ

Eltern mit Verdienstausfällen können Anspruch auf Zusatzleistung prüfen

Die Ausbreitung des Corona-Virus stellt viele Familien vor große organisatorische und finanzielle Probleme: Eltern müssen wegen Kita- und Schulschließungen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren, können ihrer Arbeit nicht in vollem Umfang nachgehen, sind in Kurzarbeit oder haben wegen ausbleibender Aufträge gravierende Einkommenseinbußen. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey startet deshalb einen Notfall-KiZ für Familien mit kleinen Einkommen.

„Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit: Ministerin Giffey startet NOTFALL-KIZ“ weiterlesen
1+